Ganz Eversberg verabschiedete Pastor Götze: "Sie waren ein Segen für unsere Bergstadt!"

(TW) Es war ein überwältigender Abschied von Pastor Bernd Götze, man hatte den Eindruck, dass ganz Eversberg auf den Beinen war: Die altehrwürdige St.-Johannes-Pfarrkirche platzte aus allen Nähten und viele hundert Eversberger hatten sich zudem auf dem Marktplatz eingefunden, als Musikkapelle, Schützenbruderschaft und Vereinsabordnungen aufmarschierten, um dem scheidenden Pastor ihre Aufwartung zu machen.

Meinolf Hengesbach, der Vertreter der St.-Johannes-Pfarrgemeinde Eversberg, begrüßte Pfarrer Johannes Sprenger, Pfarrer i.R. Felix Hoppe, Pfarrer i.R. Reinhold Rustemeyer und Gemeindereferentin Theresia Brüggemann, die Pastor Götze gleichzeitig aus dem Pastoralverbund Meschede verabschiedeten.

Es war eine eindrucksvolle und bewegende Feier, in der die vielen Verdienste und das engagierte Wirken von Pastor Götze in der Bergstadt zum Ausdruck kamen. Kindergarten, Grundschule und Messdiener ernteten viel Applaus für ihre Darbietungen und Geschenke, mit denen sie ihrem Pastor dankten.

Ortsvorsteher Willi Raulf brachte es auf den Punkt: "Lieber Pastor Götze, heute ist für Eversberg ein Tag der Trauer, aber auch der Dankbarkeit. Ihr zehnjähriges Wirken war ein Segen für unsere Bergstadt. Nicht nur alle Vereine und Gruppen haben Sie als großartigen Pastor kennengelernt, auch vielen Personen und Familien waren Sie seelsorglicher Helfer in schwierigen Lebenssituationen."

Die Schützenbruderschaft ernannte Pastor Götze zum Ehrenpräses. Chöre, Musikkapelle, Pfadfinder und Jagdhornbläser brachten ihr Ständchen. Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand dankten für die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit und viele Eversberger drückten ihrem Pastor die Hand: Zeichen von größter Dankbarkeit und besten Wünschen für sein neues Aufgabengebiet als Pfarrer von Rüthen.

Im Namen aller Eversberger Vereine und Institutionen überreichte der Sprecher des Pfarrgemeinderates, Rolf Brüggemann, dem Pastor eine wertvolle schiefergeschnitztes Ansicht von Kirche, Rathaus und historischem Ortskern: "Nehmen Sie es als Erinnerung an ihr zehnjähriges Wirken hier in Eversberg!".

Mit bewegenden Worten verabschiedete sich Pastor Götze dann von seiner Gemeinde: "Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist: Ich hätte nie geglaubt, dass ich nach zehnjährigem Wirken hier in Eversberg einen solchen Abschied bekommen hätte."

Zugleich sprach er die Hoffnung aus, dass die neue Situation auch eine neue Chance für alle sein möge: "Ihr wie ich stehen vor neuen Aufgaben und neuen Möglichkeiten. Wir müssen das akzeptieren. Beten wir zu Gott um seine Hilfe, dass sich alles zum Guten wenden möge!"