Bürgermeister Hess übergab den Weiterleitungsbescheid der Stadt Meschede des Zuwendungsbescheides der Bezierksregierung Arnsberg in Höhe von 628.936 Euro. Damit ist der letzte Förderschritt im Projekt MH geschafft. Einzigster Wermutstropfen: die Auszahlung der Zuwendung wird sich bis 2015 hinziehen. Hier versucht der Projektträger gemeinsam mit Stadt und BezReg. eine Lösung zu finden.

Markes Haus ist als Bausteinprojekt in der Regionale 2013 in der Projektfamilie "Märkte in Südwestfalen - miteinander handeln" integriert. Eingeschlossen ist auch die Fördermaßnahme "Umgestaltung des Marktplatzes Eversberg".

Info-Stand in Markes Haus im Rahmen des Martinsmarktes. Die Poster-Präsentation bot viele interessante Informationen zum Projekt.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen hat am 15.6.2011 die Förderliste "Stadterneuerung" veröffentlicht: Der Antrag "Markes Haus" im Programm "Initiative ergreifen" ist vollständig zur Förderung gekommen. In der genehmigten Fördersumme ist auch die Maßnahme "Marktplatz" enthaltenm. Es ist also den Antragsstellern, der Stadt Meschede und den Eversbergern Projektträgern Markes Haus und marktplatz geglückt, zwei Projekte in ein Förderpacket zu schnüren - ein Glücksfall für diue Bergstadt! Dies bedeutet für die Projekte schnellstmögliche Umsetzug.

Glück mit dem Wetter hatte die Mescheder Schnadezug 2010, der am 18. September nach Eversberg auf den Dr.-August-Pieper-Platz führte.

Fast 10.000 Euro sind zusammenkommen - zahlreiche Bürger unterstützen das Projekt und ein anonymer Spender belohnt das bürgerschaftliche Engagement mit der Verdopplung der Spenden. Mit den Spenden schauen die Projektverantwortlichen positiv in das Jahr 2011, denn die anstehenden Maßnahmen wie neue Fenster können nun weitergetrieben werden. Basis für die diese Spendenaquise war der Bürgerbrief.

Markes Haus präsentiert sich zum ersten Mal. Einigen Besuchern konnte neben dem heutigen Sanierungsstand auch die neue Posterpräsentation vorgeführt werden. Der hierauf basierende Flyer kann hier geladen werden. Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Tag des offenen Denkmals