Das Kultur- und Bürgerzentrum wurde am 7.9.2013 offiziell eingeweiht. Zahlreiche Kulturveranstaltung stehen auf dem Programm. Bürger, Gruppen und Vereine sind eingeladen Markes Haus zu nutzen.

Mitten im historischen Ortskern, direkt am Marktplatz am historischen Rathaus, liegt das Baudenkmal Markes Haus. Hier ensteht ein neues soziokulturelles Zentrum. Ein nachhaltiges Nutzungskonzept wurde von den Projektinitiatoren entwickelt. Der gesamte Gebäudekomplex ist im Besitz der gemeinnützigen GmbH Bergstadt Eversberg. In Kooperation mit der Kulturinitiative Villa KünstlerBunt wurde folgender Arbeitstitel für das Nutzungskonzept entwickelt:

Kunst und Kultur im historischen Ortskern Eversberg

Damit kann hier in exponierter Lage ein neuer Kristallisationspunkt der Kultur für die Region entwickelt werden. Eversberg bekommt ein neues Alleinstellungsmerkmal, dass sich hervorragend mit seiner Lage am Arnsberger Wald, der Waldroute, dem Lörmecketurm und dem Ruhrtalradweg ergänzt. Mit diesem Ansatz gewinnen der Ort, seine Bürger und seine bestehende Gastronomie ganz neue Potentiale, die es in Zukunft gemeinsam zu nutzen gilt.

Aufgaben für die Zukunft

Während der Sanierung und Ausstattung von Markes Haus sind Kooperationen zu folgenden regionalen Projekten zu entwickeln:

  • Tourismus-Netzwerk
  • Waldroute/Lörmecketurm
  • Waldskulpturenweg
  • AufRuhr-Projekt

Kulturmanagement plant Veranstaltungen

Zahlreiche Veranstaltungen sind bereits fest eingeplant. Wenn Sie Ideen oder Kontakte haben oder selber einen Veranstaltungsort suchen - melden Sie sich bitte direkt bei Gottfried Hengesbach unter 0151 5352 7543 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Infos zu Nutzungsmöglichkeiten haben wir HIER zusammengestellt.

Parken in Eversberg

Unsere VERANSTALTUNGEN

Die Kleinkunstbühne Kokolores bietet Kabarett vom Feinsten. Gerd Normann präsentiert tolle Akteure aus der bundesdeutschen Komedy-Scene.

Jeden Mittwochnachmittag treffen sich 16 bis 24 Damen/Herren aus Brilon, Olsberg, Willingen und Meschede ab 16 Uhr in Markes Haus, um ihrem interessantem Hobby nachzugehen.

Vorsitzender des Mescheder Bridgeclubs ist Jochen Sandek, Tel. 0291 – 3504. Gäste sind herzlich willkommen.

Bridge fördert als Partnerschaftsspiel soziale Kontakte. Als Geistessportart trainiert es das Gehirn. Es schult im logisches Denken, im Lösen von Problemen und übt das Gedächtnis, also etwas für Alt und Jung.

Kontakt: Jochen Sandek, Tel. 0291 – 3504
Bridge-Club Meschede

Fotografie fasziniert den Menschen seit dem es APPARATE gibt, die es gestatten, das Licht dieser Welt einzufangen.

Weil uns das so viel Freude macht und wir uns gerne mit Gleichgesinnten austauschen, ist die Idee zu einem Treffen gekommen. Am 18. September 2013 haben wir uns zum ersten Mal in Markes Haus getroffen. Die überwältigende Resonanz hat uns ermuntert, uns wieder zu verabreden. Bei diesem ersten Treffen haben wir folgende gemeinsamen Interessen festgestellt:

  • wer kommt - der kommt
  • Themen für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Exkursionen und Workshops
  • Präsentationen/Ausstellungen

Wir haben uns auf einen regelmäßigen Termin verständigt: Jeder dritte Mittwoch im Monat um 20 Uhr.

Termine mit besonderen Aktionen verabreden wir zusätzlich.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahresprogramm 2018

Die Aktiven der Kreativwerkstatt Markes Haus treffen sich jeden zweiten Dienstag im Monat um jeweils 17 Uhr in Markes Haus. Sie produzieren unter Anleitung von Katrin Weller große und kleine Wunderdinge, die zum Beispiel beim jährlichen Martinsmarkt im November zu Gunsten von Markes Haus verkauft werden. Hierzu suchen sie noch Materialspenden (Knöpfe, Wolle und Krawatten).

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzutun!!

Kontakt: Katrin Weller, Tel. 0291 – 9024282

Gefördert durch

Gebäudebereiche

Der Gebäudekomplex besteht aus den drei Bereichen:

  1. Baudenkmal Markes Haus (1822)
  2. Alter Saal (1928)
  3. Neuer Saal (1985)
  4. Gastronomie "Zum grünen Fuchs"

Geschäftsmodell

Das mit öffentlichen Mitteln geförderte Projekt muss einer öffentlichen Nutzung zugeführt werden. Allerdings muss ein dauerhaft zuschussfreier Betrieb gewährleistet werden, so dass neben dem ideellen Betrieb der sogenannte Geschäftsbetrieb zur Generierung von Einnahmen erforderlich ist.

Ideeller Betrieb - Beim ideellen Betrieb werden Räume für eine öffentlichen Nutzung zur Verfügung gestellt. Für die Nutzung, zum Beispiel durch Vereine, Bürger und Gruppen können geringe Nutzungsentgelte erhoben werden. Sie dienen zum anteiligen Ausgleich von Betriebskosten, wie Strom, Wasser, Heizung in den Bereichen: Villa KünstlerBunt e.V. im Alten Saal, Seminare, Treffs, Musikproben, Ausstellungen im Obergeschoss Markes Haus, Neuer Saal.

Geschäftsbetrieb - Der Geschäftsbetrieb umfasst einen gastronomischen Betrieb und einen Veranstaltungsbetrieb. Der gastronomische Betrieb soll das gastronomische Angebot in Eversberg sinnvoll ergänzen. So kann der Ort für den Tourismus noch attraktiver gemacht werden. Als Marktlücke ist ein Cafe-Betrieb identifiziert worden. Im Veranstaltungsbereich sind z. B. Musikveranstaltungen mit Bewirtung geplant.

Der Gastronomiebereich "Grüner Fuchs" wird zur Zeit für private Veranstaltungen vermietet. Ein Geschäftsbetrieb wäre in der Zukunft, nachdem die anderen Bereiche den Betrieb aufgenommen haben, zu entwickeln.