Samstag, 23. 03. 2024,

Schützenbruderschaft St. Johannes Eversberg

Generalversammlung

 

Generationenwechsel bei den Eversberger

St.-Johannes-Schützen

Ehemalige und neue Vorstandsmitglieder der Eversberger St.-Johannes-Schützen v.l.n.r.:  Vorsitzender und Schützenhauptmann Michael Klein, Frank Schemme (stellv. 2. Zugführer), Stephan Gödde (neuer Männerfähnrich), Max Dahmen (Zugoffizier), Christian Fust (neuer Geschäftsführer und Jungmännerfähnrich), Uwe Stehling und Markus Rüthing (neue Ehrenmitglieder), Christian Jaworek (neuer stellv. Hallenwart), Klaus Dahmen (Hallenwart), Berthold Kotthoff (ehem. Vogelbauer), Thomas Schäfer (Zugoffizier und amt. Kaiser), Markus Meier (Schriftführer und neuer 2.Zugführer) und Lars Steinrücken (2.Vors. und Adjutant).

 

Eversberg. Das hatte es bei der St. Johannes Schützenbruderschaft Eversberg auch nur ganz selten gegeben: Schützenbruder Christian Fust wurde in der Generalversammlung gleich zweimal in den Vorstand gewählt und zwar als neuer Geschäftsführer und als neuer Jungmännerfähnrich. Das war jedoch nur ein Höhepunkt bei den umfangreichen Vorstandswahlen, mit denen lt. Vorsitzendem und Hauptmann Michael Klein ein Generationenwechsel vollzogen werden konnte: „Es ist bemerkenswert, dass sogar auch wichtige und verantwortungsvolle Vorstandsposten problemlos neu besetzt werden können!“

 

22 Jahre hatte Uwe Stehling das Amt des Geschäftsführers vorbildlich und in großer Verantwortung ausgeführt und wurde in Anerkennung seiner Verdienste ebenso zum Ehrenmitglied ernannt wie Markus Rüthing, der 26 Jahre dem Vorstand angehörte, davon 11 Jahre als erster Zugführer.

 

Ebenso verdienstvoll hat der amtierende Kaiser Thomas Schäfer 20 Jahre das Amt des Hallenwartes „gelebt“, er bleibt als Zugoffizier weiter im Vorstand und übernimmt zusätzlich die Aufgabe des Vogelbauers, die Berthold Kotthoff fast vierzig Jahre lang vorbildlich und zuverlässig ausgeführt hatte.

 

Bei den weiteren Neuwahlen wurde Peter Schmidt neuer erster Zugführer und Schriftführer Markus Meier zusätzlich sein Vertreter, Klaus Dahmen und sein Vertreter Christian Jaworek fungieren zukünftig als Hallenwarte, Nils Degenhardt und Max Dahmen wurden weitere neue Zugoffiziere. Stephan Gödde wurde neuer Männerfähnrich. Alle weiteren Vorstandsposten wurden in ihren Ämtern bestätigt, darunter auch die Mitglieder des Böllerkommandos.

 

Das hervorragend verlaufene Schützenfest 2023 und die nach Corona wieder möglichen Vermietungen der Schloßberghalle sorgten für überaus erfreuliche Zahlen im Geschäftsbericht. Bei der Berg-rockt-Fete gibt es, was die Besucherzahlen angeht, lt. Vorsitzendem Klein „noch Luft nach oben“.

 

Für das an Fronleichnam bevorstehende Schützenfest laufen die Vorbereitungen bereits und die musikalische Gestaltung obliegt den bekannten Kapellen aus Züschen, Wülfte und Warstein. Auf Grund von Umorganisationen bei der Warsteiner Brauerei, der der Dank der Eversberger Schützen für die gute Zusammenarbeit gilt, wird neuerdings die Fa. Hartung aus Meschede zukünftig das Bier aus der Nachbarstadt liefern.

 

Letztmalig wird beim Schützenfest die Schützenmesse am Morgen des Fronleichnamstages gefeiert, ab 2025 wird sie wieder zum Auftakt am Mittwoch abend sein. Zur Teilnahme an der Messe und an der großen Flurprozession richtete Hauptmann Klein einen sehr eindrucksvollen Appell an die Schützen: „Die christlichen Werte sind Grundlage unserer Bruderschaft! Zeigen wir das durch das Mitfeiern von Schützenmesse und Flurprozession!“ Die Flurprozession findet am Sonntag, 5.5.24, statt und nach Gesprächen zwischen den Schützen und dem Pfarrgemeinderat wird es hier Änderungen im Sinne einer zeitgemäßen und familienfreundlicheren Gestaltung geben.                                 (Thomas Wagner)