Freitag, 12. 04. 2024:
Förderverein der Musikkapelle Eversberg
Generalversammlung 2024
50-jährige Erfolgsgeschichte:
Förderverein der Musikkapelle feiert
Jubiläum


24 fvdmke gv 12 04 24
Bild: Thomas Wagner

Vorsitzender Andreas Falke (r), stellv. MKE-Vorsitzender Uwe Becker
(l), der ehemalige zweite Vorsitzende Sebastian Schwarzer (3.v.r.),
seine Nachfolgerin Heike Houpt (5.v.r.) und weitere Vorstandsmitglieder
von Förderverein und Musikkapelle freuen sich über das Jubiläum.


Eversberg. Fünfzig Jahre Förderverein der Musikkapelle Eversberg
heisst gleichzeitig fünfzig Jahre Gimmental-Waldfest. „Anlässlich dieser
Erfolgsgeschichte planen wir zum Gimmental-Waldfest einige
besondere Highlights“, betonte Vorsitzender Andreas Falke in der
Generalversammlung.
Ohne ihren Förderverein wäre die Musikkapelle Eversberg nicht das,
was sie heute darstellt, darüber sind sich alle Beteiligten einig. Alleine
das im ganzen Sauerland bekannte Gimmental-Waldfest, das in diesem
Jahr am 10. und 11. August gefeiert werden wird, würde es nicht geben.
Im Jubiläumsjahr werden wie in früheren Jahren neben der Eversberger
Musikkapelle gleich zwei Bands für das passende Programm sorgen.
Samstags abends wird die „Live“-Band aus Remblinghausen und
sonntags spätnachmittags die internationale Partyband Los Manolos
aus Bonn im Gimmental einheizen. Das zum Gimmentalfest passende
Kinderprogramm ist ebenfalls wieder in Vorbereitung.
Zu einem weiteren musikalischen Höhepunkt sind alle Musikfreunde für
den 2. November eingeladen, wenn die Eversberger Musiker ihr
Können beim Jahreskonzert zeigen wollen. Dann wird auch die
Jugendkapelle dabei sein, die bis zu diesem Termin von Eric Arens
geleitet wird.
32 Mädchen und Jungen werden derzeit unter der Obhut des
Fördervereins ausgebildet: Diese Aufgabe fordert permanent alle Kräfte
der Verantwortlichen, wie die Jugendwartinnen Carolin Schüttler und
Lea Knoche in ihren Berichten dokumentierten.
Notwendig sind dabei immer wieder neue Überlegungen, die
Ausbildungsarbeit zu optimieren. So laufen diesbezüglich momentan
Gespräche zwischen der Schulleitung der St.-Johannes-Grundschule
Eversberg und dem ehemaligen Dirigenten der Musikkapelle, Gregor
Wagner, Blasmusikausbildung mit einigen Stunden in den Stundenplan
der Grundschule zu integrieren. Auch Blockflötenunterricht soll wieder
angeboten werden.
Anlässlich der Generalversammlung gab es auch Personaländerungen
in der Vereinsführung. Sebastian Schwarzer stellte sich nicht mehr zur
Wahl als zweiter Vorsitzender, seine Nachfolgerin wurde Heike Houpt.
Seit fünfzig Jahren finanziert und organisiert der Förderverein
hauptsächlich die Jugend- und Nachwuchsarbeit, wofür sich die Aktiven
der Musikkapelle Eversberg dankbar zeigen: „Nur dank dieser
Unterstützung können wir unser eigentliches Ziel verfolgen, in unserer
Bergstadt dauerhaft ein leistungsfähiges und anerkanntes
Blasorchester zu erhalten.“
Thomas Wagner

Samstag, 23. 03. 2024,

Schützenbruderschaft St. Johannes Eversberg

Generalversammlung

 

Generationenwechsel bei den Eversberger

St.-Johannes-Schützen

Ehemalige und neue Vorstandsmitglieder der Eversberger St.-Johannes-Schützen v.l.n.r.:  Vorsitzender und Schützenhauptmann Michael Klein, Frank Schemme (stellv. 2. Zugführer), Stephan Gödde (neuer Männerfähnrich), Max Dahmen (Zugoffizier), Christian Fust (neuer Geschäftsführer und Jungmännerfähnrich), Uwe Stehling und Markus Rüthing (neue Ehrenmitglieder), Christian Jaworek (neuer stellv. Hallenwart), Klaus Dahmen (Hallenwart), Berthold Kotthoff (ehem. Vogelbauer), Thomas Schäfer (Zugoffizier und amt. Kaiser), Markus Meier (Schriftführer und neuer 2.Zugführer) und Lars Steinrücken (2.Vors. und Adjutant).

 

Eversberg. Das hatte es bei der St. Johannes Schützenbruderschaft Eversberg auch nur ganz selten gegeben: Schützenbruder Christian Fust wurde in der Generalversammlung gleich zweimal in den Vorstand gewählt und zwar als neuer Geschäftsführer und als neuer Jungmännerfähnrich. Das war jedoch nur ein Höhepunkt bei den umfangreichen Vorstandswahlen, mit denen lt. Vorsitzendem und Hauptmann Michael Klein ein Generationenwechsel vollzogen werden konnte: „Es ist bemerkenswert, dass sogar auch wichtige und verantwortungsvolle Vorstandsposten problemlos neu besetzt werden können!“

 

22 Jahre hatte Uwe Stehling das Amt des Geschäftsführers vorbildlich und in großer Verantwortung ausgeführt und wurde in Anerkennung seiner Verdienste ebenso zum Ehrenmitglied ernannt wie Markus Rüthing, der 26 Jahre dem Vorstand angehörte, davon 11 Jahre als erster Zugführer.

 

Ebenso verdienstvoll hat der amtierende Kaiser Thomas Schäfer 20 Jahre das Amt des Hallenwartes „gelebt“, er bleibt als Zugoffizier weiter im Vorstand und übernimmt zusätzlich die Aufgabe des Vogelbauers, die Berthold Kotthoff fast vierzig Jahre lang vorbildlich und zuverlässig ausgeführt hatte.

 

Bei den weiteren Neuwahlen wurde Peter Schmidt neuer erster Zugführer und Schriftführer Markus Meier zusätzlich sein Vertreter, Klaus Dahmen und sein Vertreter Christian Jaworek fungieren zukünftig als Hallenwarte, Nils Degenhardt und Max Dahmen wurden weitere neue Zugoffiziere. Stephan Gödde wurde neuer Männerfähnrich. Alle weiteren Vorstandsposten wurden in ihren Ämtern bestätigt, darunter auch die Mitglieder des Böllerkommandos.

 

Das hervorragend verlaufene Schützenfest 2023 und die nach Corona wieder möglichen Vermietungen der Schloßberghalle sorgten für überaus erfreuliche Zahlen im Geschäftsbericht. Bei der Berg-rockt-Fete gibt es, was die Besucherzahlen angeht, lt. Vorsitzendem Klein „noch Luft nach oben“.

 

Für das an Fronleichnam bevorstehende Schützenfest laufen die Vorbereitungen bereits und die musikalische Gestaltung obliegt den bekannten Kapellen aus Züschen, Wülfte und Warstein. Auf Grund von Umorganisationen bei der Warsteiner Brauerei, der der Dank der Eversberger Schützen für die gute Zusammenarbeit gilt, wird neuerdings die Fa. Hartung aus Meschede zukünftig das Bier aus der Nachbarstadt liefern.

 

Letztmalig wird beim Schützenfest die Schützenmesse am Morgen des Fronleichnamstages gefeiert, ab 2025 wird sie wieder zum Auftakt am Mittwoch abend sein. Zur Teilnahme an der Messe und an der großen Flurprozession richtete Hauptmann Klein einen sehr eindrucksvollen Appell an die Schützen: „Die christlichen Werte sind Grundlage unserer Bruderschaft! Zeigen wir das durch das Mitfeiern von Schützenmesse und Flurprozession!“ Die Flurprozession findet am Sonntag, 5.5.24, statt und nach Gesprächen zwischen den Schützen und dem Pfarrgemeinderat wird es hier Änderungen im Sinne einer zeitgemäßen und familienfreundlicheren Gestaltung geben.                                 (Thomas Wagner)